Käse-Lauch-Suppe mit Rinderhack

Dieses Rezept ist total simpel und einfach genial 🙂

Zutaten für 4 Personen:

  • 3 EL Olivenöl
  • 400g Rinderhackfleisch (kann auch gemischtes Hackfleisch sein)
  • 2 große Stangen Lauch
  • 5 mittlere Kartoffeln
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Kräuter-Schmelzkäse
  • Eine Hand voll Parmesan (geht aber auch one)
  • Optional Salz, Pfeffer, Muskat

Und los geht’s.

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Hack darin knusprig braten. In der Zwischenzeit Lauch und Kartoffeln putzen. Lauch in dünne Ringe, Kartoffeln in kleine Würfel schneiden. 

Lauch in den Topf geben und ein paar Minuten mitbraten, dann die restlichen Zutaten hinzufügen. So lange köcheln lassen, bis die Kartoffeln durch sind. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Parmesan unterrühren.

Wir essen meistens noch ein Stück Butterbrot dazu. Muss man aber nicht zwangsläufig 🙂

Hefezopf des Todes

Zutaten für einen Hefezopf  
– ca. 20g frische Hefe
– 250ml Milch
– 100g Zucker

– 500g Mehl (Typ 550)
– 100g weiche Butter
– ein wenig Sahne
– 1 TL Salz

Der Hefezopf des Todes heißt „Hefezopf des Todes“, weil er verdammt gut schmeckt. Wenn man mal angefangen hat, kann man nicht aufhören. Jedes Gramm setzt sich sofort an der eigenen Hüfte fest. Wenn das kein „Hefezopf des Todes“ ist, dann weiß ich auch nicht 🙂

Hefe zwischen den Fingern zerbröseln und in eine Schüssel geben. Danach die Mich kurz erhitzen und die Hälfte mit dem Zucker zu der Hefe geben und glatt rühren.

Eier verquirlen und mit dazugeben. Die restliche Milch und das Salz untermischen . Dann das Mehl nach und nach dazugeben und durchkneten. Wir machen das immer mit unserer Küchenmaschine. Das geht für uns am einfachsten und es kommt das beste Ergebnis raus. 5 Minuten wird der Teig dann auf niedrigster Stufe durchgeknetet.

In der Zwischenzeit schneiden wir die Butter und geben sie dann in den Teig. Weitere 5 Minuten durchkneten, bis ein glatter, geschmeidiger Teig entstanden ist.

Jetzt ist der Teig fertig und kann eine Stunde bei Zimmertemperatur ruhen. Wir machen auch das in unserer Küchenmaschine. Da gibt es ein „Teig gären“-Programm, welches Wunder wirkt 🙂

Jetzt den Teig in drei gleich große Teile teilen und drei lange „Würstchen“ rollen. Diese werden dann nebeneinander gelegt und zum Hefezopf geflochten.

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Ei und etwas Sahne „verkleppern“ und den Hefezopf – bevor er in den Ofen kommt – damit einpinseln. für ca. 25 Minuten im Ofen backen 🙂

Nudelauflauf mit Pilzen und Tomaten-Pesto – Leider geil

Inspired by https://www.kitchenstories.com/de/rezepte/nudelauflauf-mit-pesto-und-pilzen
Zutaten für 4 Personen  
– 400g Rigatoni
– 300g Champignons
– 10 Kirschtomaten
– 180g getrocknete Tomaten in Öl
– 80g Cashewkerne
– 50ml Olivenöl
– 1 EL Zitronensaft
– 1 EL Balsamicoessig
– 1 TL Honig
– 100g Schlagsahne
– 150g Parmesankäse (gerieben)
– Salz
– Pfeffer
– Basilikum (zum Servieren)

Also. Ben mag eigentlich keine Tomaten. Aber bei diesem Gericht macht er eine Ausnahme. Dieses Gericht ist ein absolutes „Must Have“ für und und rangiert ganz oben auf der Liste.

Gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Rigatoni nach Packungsanleitung kochen, jedoch ein paar Minuten vor der angegebenen Garzeit abgießen – sie sollten noch nicht al dente sein. In der Zwischenzeit Champignons putzen und in Scheiben schneiden und Kirschtomaten halbieren.

Backofen auf 175°C vorheizen. Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Champignons ca. 5 Min. anbraten. Kirschtomaten, Balsamicoessig und Honig dazugeben und weitere ca. 3 Min. anbraten. Pesto und Schlagsahne dazugeben, vermengen und ca. 3 – 4 Min. köcheln lassen. Zum Schluss vorgekochte Rigatoni dazugeben und in der Pfanne schwenken.

Die Rigatoni-Pesto-Mischung in eine Auflaufform umfüllen und mit geriebenem Parmesankäse bestreuen. Bei 175°C ca. 15 Min. backen, oder bis der Parmesankäse goldbraun ist. Mit frischem Basilikum bestreuen und genießen!

Glasierte Pastinaken mit Wildkräutern. Zum Nachtisch Kaiserschmarren mit Löwenzahn Gelee und selbst gemachten Vanillie-Eis – Online kochen mit Peter Fankhauser

Glasierte Pastinaken mit Wildkräutern

Zutaten für 4 Personen  
– 1 Zwiebel

– 1 Knoblauchzehe
– 200g Pastinaken
– 150ml Gemüsefond
– 80g Fichtengelee oder Honig

– 20g Butter
– Salz & Pfeffer
– Weißer Balsamicoessig
– Olivenöl

Wie so oft müssen Zwiebel und Knoblauch klein geschnitten werden. Also wetzt die Messer und los geht’s. Die Pastinaken werden geschält und in Stifte geschnitten. Pfanne mit Olivenöl erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch darin anschwitzen. Danach kommen die Pastinaken dazu und alles wird mit dem Gemüsefond und dem Fichtengelee aufgegossen.

Solange köcheln, bis die Pastinaken bißfest sind. Zum Schluss schmecken wir das Ganze noch mit Salz und Pfeffer ab.

Für den Wildkräutersalat die Wildkäuter waschen und mit weißem Balsamicoessig, Olivenöl und Salz und Pfeffer abschmecken. 

Kaiserschmarren mit Löwenzahn Gelee

Zutaten für 2 Personen  
– 125g Milch

– 50g Mehl
– 20g Zucker
– 30g Löwenzahn Gelee oder Honig
– 2 Eigelb
– 2 Eiweiß
– Abrieb einer Zitrone
– Salz & Pfeffer

Zum Anrichten:
– 50g Butter
– 50g Löwenzahn Blüten
– Minze
– Vanilleeis oder Apfelmus

Backofen auf 190 Grad Heißluft vorheizen. Mehl, Löwenzahn Gelee, Salz, Eigelb, Zitronenabrieb mit der Milch zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren. In einer anderen Schüssel das Eiweiß zu einem steifen Schnee mit dem Zucker schlagen und unter den dickflüssigen Teig heben. Die Butter in einer großen, flachen Pfanne aufschäumen lassen, den Teig langsam eingießen und auf der einen Seite anbacken.

Pfanne für 10-12 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Den Teig fertig backen lassen, bis der Kaiserschmarren leicht goldbraun ist. Danach die Pfanne aus dem Backofen nehmen und fertigen Teig mit zwei Gabeln in unregelmäßige Stücke zerteilen. Etwas Löwenzahn Gelee hinzufügen und gut verrühren. Die Pfanne dann nochmal für ca. 1 Minute in den noch heißen Backofen geben.

Den Schmarren auf den Tellern anrichten, mit Zucker bestreuen und mit Vanilleeis oder Apfelmus genießen :

Wir haben uns das alles gut aufgeteilt. Ben hat den Kaiserschmarren im Griff gehabt und ich die Pastinaken. Ben hatte sogar ein Tag vorher Vanilie-Eis vorbereitet, so dass der Kaiserschmarren ein echter Kracher war.

Geschmeckt hat uns das alles sehr, sehr gut. Aber beim nächsten mal brauchen wir größere Portionen. Davon werden wir nicht satt 🙂

Pulled-Chicken-Wrap mit Feldsalat

Dieses Rezept kostet einiges an Zeit! Meistens koch ich es an einem Sonntag, weil die Jungs dann am Montag die „Joints“ als Pausenbrote mit in die Schule nehmen können. Die Anfrage der Kumpels, ob denn nicht mehr „Joints“ den Weg in die Schule finden könnten, häufen sich 🙂

Was brauchen wir, um das alles hinzubekommen?

Öl – BBQ Sauce – BBQ-Rub – Hähnchenkeulen (kommt drauf an, wieviele Wraps ihr machen wollt. Wir nehmen immer 6 Keulen, damit noch was für die Schule übrig bleibt) – Chili – Käse (was halt im Kühlschrank ist und sich reiben lässt. Bei uns war es heute ein Goudablock) – Wraps – Optional: Pilze – Parprika – Zwiebeln – was auch immer ihr reinschnippeln wollt)

Zuerst werden die Hähnchenkeulen gewaschen, trockengetupft und dann mit einem BBQ-Rub euerer Wahl gewürzt (Wir hatten heute was von Ankerkraut).

Jetzt kommen Keulen bei ca. 150 Grad für gute 90 Minuten in den Backofen. Wir schmeissen sie immer bei indirekter Hitze auf den Grill. Danach lassen wir die Keulen abkühlen. Nicht wundern: die Haut ist nicht knuprig, kross wenn die Keulen fertig sind. Dazu ist die Hitz nicht groß genug. Aber: Das ist in diesem Fall so gewollt 🙂

Wenn die Hähnchenkeulen abgekühlt sind, werden sie gepullt. Gerupft halt 🙂 Das Fleisch sollte in kleine Teile zerrupft werden, damit man sie schön in dem Wrap später rollen kann. Die Haut lösen wir ab und legen sie zur Seite. Brauchen wir nachher noch.

Wenn also alles schön gepullt ist, dann gibt’s einen großen Schluck BBQ-Sauce und nochmal etwas von dem Rub in die gerupften Hähnchenstücke und alles wird gut vermischt

Die Haut, die wir zur Seite gelegt haben, wird nun klein geschnitten und wandert bei geringer Hitze in die Pfanne. Chiliflocken und einer geschnittene Chili dazu und leicht köcheln lassen. Das gibt dann alles etwas Schärfe an das Gericht. Nach 20-25 Minuten kommt das gepullte Hähnchenfleisch mit dazu und wird weiter bei geringer Hitze geköchelt. Wir hatten haben heute noch Pilze und Paprika mit dazugeschnitten.

Bevor es so langsam ans Wrap-Rollen geht, muss noch der Käse gerieben, eine kleine Schüssel mit Öl bereitgestellt und der Feldsalat gewaschen und geschleudert werden.

Jetzt wir der Wrap gerollt: Füllung auf den Wrap legen (eher ein wenig an den Anfang von wo man aufrollen will), Käse drüber, die Seiten einklappen und dann aufrollen. Am Ende noch den Rand des Wraps mit ein wenig Öl bestreichen, damit der Wrap verklebt beim Backen im Backofen (oder im Grill).

Sind die Wraps fertig, kommen sie bei 200 Grad für 10 Minuten in den Backofen. Dann werden sie gewendet und dann gibt es nochmal 5 Minuten obendrauf. Wraps auf dem Teller mit dem Feldsalat anrichten, gleich ein paar davon für die Schulbrote am Montag „abzweigen“ 🙂

Gefüllter Butternutkürbis – Ohne Löffel geht gar nix

So langsam geht die Kürbissaison zu ende. Gut, dass wir noch zwei Butternut-Kürbise haben. Um vier Personen satt zu bekommen benötigen wir:

2 Butternut-Kürbise – 300-400g Feldsalat – Kürbisöl – ca. 400g Hackfleisch – handvoll Kürbiskerne – 200-250g Pilze (was halt so da ist) – 10-15 Kirschtomaten – 3 Orangen – Salt – Pfeffer – Muskatnuss

Los geht’s. Kürbise halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch einritzen. Den Ofen auf ca. 170 Grad Umluft vorheizen. Die Kürbishälften mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und dann für ca. 50 Minuten in den Ofen.

Eine Pfanne erhitzen und das Hackfleisch anbraten. Dann die Pilze dazugeben und anschwitzen. Zum Schluss die Tomaten dazugeben und noch 3-4 Minuten kochen lassen. Das Fruchtfleisch der Kürbishälften mit einem Löffel ausschaben und kleinschneiden. Zu dem Hachfleisch in die Pfanne geben.

Den Feldsalat waschen und die Orangen schälen und Orangenstücke filitieren. Dazu ist ein scharfes Messer sehr von Vorteil! Jetzt die Teller anrichten: Die Hackfleisch-Pilz-Tomaten-Kürbis-Mischung in die ausgeschabten Kürbisschalen geben. Den gewaschenen Feldsalat drüber und ein wenig Kürbisöl drüber geben. Die Orangenfilets arrangieren und über den ganzen Teller einige Kürbiskerne verteilen. Et voila:

Wir empfehlen jedem, das Gericht mit einem Löffel und nicht mit Messer und Gabel zu essen. Auf ne Gabel passt einfach nicht genug drauf. Erst auf einem Löffel kommen die Hackfleischmischung mit dem Feldsalat und den Orangenfilets so richtig zur Geltung 🙂

Pizza-Time

Freitag ist Pizza-Time. Keine Ahnung, wie es dazu kam. Aber irgendwie läutet unsere Pizza auch das Wochenende ein 🙂

Um eine gute Pizza auf den Tisch zu zaubern benötigt man entweder den Italiener deines Vertrauens oder aber:

Pizzasauce: 2 EL Öl – 4 Knobizehen – 100g Tomatenmark – 700g pürierte Tomaten – 1 TL braunen Zucker – 6-8 frische Basilikumblätter – 2TL getrockneten Oregano – 1/4 TL Salz – 1/4 TL schwarzen Pfeffer

Das Öl und den gehackten Knoblauch in einen mittelgroßen Topf geben und bei mittlerer Hitzezufuhr leicht anrösten. Tomatenmark zugeben und anschwitzen lassen. Die pürierten Tomaten, Zucker und Gewürze dazugeben und verrühren. Bei geringer Hitzezufuhr für etwa 30 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Das langt bei uns für drei „Glücksgläser“

Den Teig mit Mehl, Wasser, etwas Olivenöl, Hefe, Salz und Wasser gut durchmischen und ab in den Kühlschrank.

Nach ca. ner Stunde rausholen und verarbeiten (kann bis zu 7 Tage im Kühlschrank bleiben und wird von Tag zu Tag besser 🙂 )

Jetzt den Teig ausrollen und dann mit der Tomatensoße bestreichen. Den Teig vorher mit einer Gabel „löchern“. Danach belegt ihr die Pizza mit dem, was gerade im Kühlschrank ist oder worauf ihr gerade Lust habt. Bei uns war das heute

Mozzarella – gekochter Schinken – Paprika – Pilze und Parmesan

Den Ofen (und wer hat) den Pizzastein auf 250 Grad vorheizen. Pizza in den Ofen. Wir backen unsere Pizza immer im Grill…..

Gosau-Pfanne

Ok. Ok. Warum heißt die Gosau-Pfanne eigentlich Gosau-Pfanne???? Wir haben das Gericht das erste Mal in St. Gilgen gekocht. An diesem Tag waren wir in Gosau Ski fahren und abends gab es dieses Gericht das erste Mal. Es ist sofort eingeschlagen, wie eine Bombe. Das Besondere daran ist der Schmand mit dem Abrieb der Zitronenschale und dem Senf. Das gibt dem Gericht tatsächlich das gewisse Etwas!!!! Was brauchen wir für 4 Personen?

1kg Kartoffeln – Salz – Pfeffer – Öl – Paprika edelsüß – Butterschlmalz – Thymian – Zwiebel – Bund Frühlingszwiebeln – 1 Bio Zitrone – 4 Äpfel – 300-400g Rinderfilet – getrockneter Majoran – 300-400g Schmand – Senf – Zucker – Butter – 4 Spiegeleier

Die Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Die Kartoffelwürfel mit Öl durchmengen und dann mit Paprika Edelsüß vermischen. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel goldbraun braten.

Die Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden, den Thymian waschen und und die Blättchen abzupfen. Zitrone heiß abwaschen und die Schale fein abreiben. Den Saft der Zitrone auspressen. Die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Rinderfilet in Scheiben schneiden. Eine Pfanne weitere Pfanne mit Öl erhitzen und die Rinderfiletscheiben scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen.

Im Bratfett die Zwiebeln und die Äpfel andünsten. Frühlingszwiebeln hinzugeben. Alles zu den Kartoffelwürfel hinzugeben, Rinderfiletscheiben dazugeb und weiter anbraten.

Den Schmand mit dem Abrieb der Zitrone, dem Zitronensaft und einem Teelöfel Senf gut verrühren. Alles zusammen in eine Pfanne geben und weiterbraten. In der Zwischenzeit 4 Spiegeleier braten. Anrichten und servieren!

Guten Appetit

Zillertaler Gemüsegröstl – Online kochen mit Peter Fankhauser

Online kochen mit Peter Fankhauser. Immer wieder ein Erlebnis 🙂 Organisiert von Olav. Heute haben wir zusammen „Zillertaler Gemüsegröstl“ gekocht. Das war SUPER!!!!!!!

Die Einkaufsliste sah wie folgt aus:

4 größere Kartoffeln (festkochend) – 1 Zwiebel – 2 Knoblauchzehen – 200g Hokkaidokürbis – 100g Blumenkohl – 100g Karotte – Olivenöl – Salz- Pfeffer – Schnittlauch – Petersilie – Majoran – Kümmel – 200g Senfsalat (wir haben Feldsalat genommen) . Balsamico Essig – 4 Eier – Butter

Die Kartoffeln müssen gewaschen und gekocht werden. Wir hatten sie am Nachmittag schon 20 Minuten im Dampfgarer. Danach auskühlen lassen und schälen. Der Kürbis, die Karotten und der Blumenkohl werden in feine Scheiben geschnitten.

Die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und in einer Pfanne anschwitzen. Gemüse dazugeben und weiterrösten. Solange wenden bis die Kartoffeln goldbraun sind. Mit Salz und Pfeffer, Majoran und Kümmel würzen. In einer anderen Pfanne die 4 Eier aufschlagen und zu Spiegeleiern braten. Die Spiegeleier auf dem Gröstl anrichten.

Den Feldsalat in Essig, Öl und Salz & Pfeffer marinieren und das Gröstl garnieren.

Guten Appetit 🙂

Spinat-Ricotta Zigarillos mit Pinienkernen im Gugelhupf

Selbstgemachte Cannelloni sind schon was feines. Bei uns heißen sie einfach „Zigarillos“ 🙂 Um den Nudelteig für die frischen Nudelplatten zu machen, benötigen wir:

200g Weizenmehl – 200g Hartweizengrieß – 4 Eier – 1 TL Olivenöl – ein wenig Salz.

Alles entweder per Hand oder in einer Küchenmaschine vermischen bis ein recht fester Teigklumpen entsteht. Luftdicht verpacken und ab in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit wird die Spinat-Ricotta-Füllung vorbereitet:

400g TK Spinat – 200g Ricotta – 2 Zwiebeln – 2 Knoblauchzehen – Abrieb einer Biozitrone – 2 TL Zucker – Salz & Pfeffer – etwas Muskatnuss

Den Spinat auftauen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Zwiebeln und den Knoblauch kleinschnippeln und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anschwitzen. Wir haben das dann alles mit braunem Zucker noch karamellisiert. Die Zwiebel-Knoblauchmischung zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Den Spinat, Ricotta, Zwiebel-Knoblauch-Mischung, Zitronenabrieb vermischen, etwas Muskatnuss hinzugeben und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Die Nudelplatten vorbereiten. Wir haben dafür einen Aufsatz für unsere Küchenmaschine. Die Platten sollten ungefähr 20cm lang sein, damit man später die „Zigarillos“ gut rollen kann.

Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Sind die Nudelplatten soweit vorbereitet, wird die Spinat-Ricotta-Mischung auf den Platten verteilt und die Zigarillos gerollt. Anschliessend teilen wir die Rolle in drei Teile.

Wenn die Zigarillos fertig sind, bereiten wir die Tomatensoße vor, in der die Zigarillos dann eingetunkt werden. Dazu nehmen wir

800g stückige Tomaten – Salz – Pfeffer – italienische Kräuter – Zucker – ca. 150g Parmesan – Pinienkerne

Wir haben eine Gugelhupfform verwendet. Man kann auch eine andere Form nehmen, Je flacher die ist, desto geringer ist die Chance, dass man die Zigarillos aufstellen kann. Dann muss man sie halt legen anstatt stellen. Die stückigen Tomaten in die Form einfüllen, Salz, Pfeffer, die Kräuter und Zucker hinzufügen. Pinienkerne einstreuen und alles gut vermischen. Die Zigarillos in die Form eintunken und zum Schluss mit Parmesan bestreuen.

Jetzt für 30 Minuten in den Ofen oder halt solange, bis der Käse gold-braun ist. Aus dem Ofen holen und servieren. Guten Appetit 🙂

Inspired by www.foodboom.de